Archiv der Kategorie 'Forgotten Heroes'

Vergessene Helden der Fußballgeschichte Diesmal: der FC Bayern München

21 mal Deutscher Meister, 14 mal Pokalsieger, dazu zig gewonnene Turniere auf hypernationaler Ebene: Kein Verein in der Bundesliga-Geschichte hat sich je so titelgeil gebärdet wie der sog. FC Bayern München. Der FC wer?, werden viele jetzt fragen; und das zurecht. Amtierender Deutscher Meister: Borussia Dortmund. Amtierender Pokalsieger: S04 Schlumpfhausen. Amtierender Champions League-Champ: Manchester United. – Heutzutage sucht man den FC Bayern auf Titelplätzen vergebens. Was ist da geschehen?
Machen wir´s kurz: Das Übliche. Mißmanagement (Wer zahlt denn 20 Mios für ´nen Schalker?!), Überheblichkeit, schlechte Drogen, schlechter Sex. Die selben Faktoren, an denen schon die Beatles zerbrochen sind.
Heutzutage drückt sich der FC Bayern mißmutig in der Bundesliga rum; von Ambitionen auf einen weiteren Meistertitel weit und breit keine Spur. Und mit der Nullzuzwo-Niederlage gegen Manchester City in der Champions League ist der Verein auch auf internationalem Parkett endgültig gescheitert. Was bleibt, ist eine Handvoll treuer Fans, die – in pseudo-melancholischer Manier in Erinnerungen an frühere Zeiten schwelgend – weiter unverdrossen jedes Wochenende ins Stadion ziehen, und sei´s auch nur, um einen Grund zu haben, sich abends volllaufen zu lassen.
Manager Hoeneß hat unlängst hingeschmissen und arbeitet jetzt bei McDonald´s hinter der Theke, wo ihn Hauskoch Alfons Schubeck regelmäßig mit hausgemachten Chicken-Burgern versorgt. Das gibt ihm Halt.
Nächstes Wochenende gegen Titelfavorit Köln. Bei der letzten Begegnung haben die Kölner den Bayern mit drei zu zwo die Lederhosenböden strammgezogen. Da stand bei den Bayern allerdings auch noch so was wie´n Torwart im Tor…

14.12.2011

Vergessene Helden der Fußballgeschichte Heute: Was macht eigentlich Ralf Rangnick?

Ralf Rangnick, nach Felix Magath bereits der zweite Trainer, den die Schalker in diesem Jahr restlos verschlissen haben, scheint auf dem Weg der Besserung. „Er kann schon wieder eigenständig aus der Schnabeltasse trinken“ bestätigte der behandelnde Arzt Dr. Thorsten Rarreck jetzt auf Anfrage gegenüber unserer Redaktion und gibt Grund zu weiterer Hoffnung:“Nach zwei bis drei Litern Hansa Pils erkennt der Ralf sogar seine Frau wieder. Allerdings hält er sie meist für seine Mutter.“ So kehrt langsam wieder ein Hauch Normalität in Ralf Rangnicks Leben ein. Zu einem bösen Rückfall ist es indessen unlängst gekommen, als im Fernseher auf Rangnicks Krankenzimmer der Trailer für die Schlümpfe-3D-DVD gezeigt wurde. Eine Farbtherapie mit Schwerpunkt auf Schwarz und Gelb hat jedoch umgehend Linderung verschafft. Seitdem wird tunlichst darauf geachtet, dass in Rangnicks Glotze nur noch die Biene Maja und Janoschs Tigerentenclub gezeigt wird. Letzte und elementare Frage an Rarreck, die uns natürlich allen unter den Nägeln brennt: Wird Rangnick jemals wieder Fußball trainieren? „Sicher“, ist sich Rarreck sicher. „Wenn der Klopp irgendwann seinen Hut nimmt…“
Bayerns Brandschutzmeister Breno, dessen wissenschaftliche Arbeit bzw. unsere Berichterstattung über selbige dazu geführt hat, dass hier seit kurzem am Ende jeder Seite für günstige Feuerlöscher geworben wird, hat für Rangnicks Zustand indessen nur Spott übrig:“Burn-out? Dass ich nicht lache. Kuckt euch mal an, wie´s bei mir zuhause aussieht…“