Archiv der Kategorie 'Lernen mit Hennes'

AIKIDO

Aikido ist – kurz gesagt – die (Kriegs-)Kunst, den gegnerischen Angriff ins Leere laufen zu lassen. Das geht auch verbal. Also rhetorisch. Ein Beispiel.
Gladbach schlägt Köln. Der Aikido-kundige Kölner:“Gegen Gladbach punkten ist doch was für Luschen.“ Eisiger als das Bett von der Katzenberger. Da staunt nicht nur der Dödeldörfler. Noch einen?
„Du kiffst zu viel.“
„Leck´ mich doch am Arsch.“ Zugegeben nicht sehr elegant. Doch auch hier sitzt der Konterhieb, perfekt pariert, ist der Gegner letztendlich von eigener Hand tödlich geschlagen.
Wo kann ich Verbal-Aikido noch zur Anwendung bringen? Zum Exempel im Haushalt.
„Putz´ doch mal, du Schlampe!“
„Bin keine Schlampe!“
„Dann putz´!“
Naja.
„Rauchen ist sooooo ungesund.“
„Das ganze Leben ist ungesund.“
„Wieso?“
„Weil man davon stirbt, Fräulein?“
„Man stirbt doch nicht vom Leben.“
„Sondern?“
„Du? Vom Rauchen. Sonst machste ja nichts.“
„Leck´ mich doch am Arsch.“
Aikido.
Corinna:“Davon träumt ihr Kerle…“

Die Kleine Südkurvenslalombibliothek der Weltliteratur. Folge Eins

VORWORT

Wir lesen hier ja so ziemlich, also fast (praktisch) alles. Merkt man ja wahrscheinlich auch. Also am Stil und so.
Sogar die Horoskope vonne Ex-Freundinnen.
Ja, ne, nur so.
Die Post vonne GEZ allerdings nicht. Steht eh immer das Gleiche drin. Sagt jedenfalls Corinna.
Wie gesagt: Wir sind hier schon sehr literarisch gebildet. Und seine Bildung soll man teilen. Marxismus, knallhart. Darum stellen wir an dieser Stelle in Zukunft in loser Reihenfolge die Klassiker der Weltliteratur kurz vor. Aber nicht, dass hier jetzt irgendwer denkt, dass ersetzt das Selberlesen. Tut´s nämlich nicht.

FRANZ KAFKA: Die Verwandlung

Junger Mann verwandelt sich in Schabe und kriegt keine Frau ab. – Eine erschütternde Studie über die Nöte pubertierender Insekten und das Grauen, sich jeden Morgen aus dem Bett rollen zu müssen.

GÜNTER GRASS: Die Blechtrommel

Eine Geschichte aus jener dunklen Zeit, als die Mauer noch nicht gebaut war: Kleiner hässlicher Junge beschliesst, nur noch zu trommeln und nicht mehr zu wachsen. Phil Collins hat erfolglos gegen den Roman geklagt. Am Ende bricht Deutschland zusammen. Mal wieder. Aber dann wird ja die Mauer gebaut…

BRET EASTON ELLIS: American Psycho

Ja, ne. – Die Phase haben wir ja hinter uns. (Ja, ne. – Therapeut liest mit.) Aber das mit der Ratte sollte jeder mal selbst ausprobiert haben.
Nix für ungut.
Muß ja nicht mit der Ex sein…

Die kleine Südkurvenakademie oder: Lernen mit Hennes. Lernbaustein bzw. Kompaktkurs 26: Zwergenwerfen

Glaubt man, so war der erste Zwerg, der jemals geworfen wurde, ein gewisser Adam; ein Typ namens Gott warf ihn auf die Erde und ließ ihn dort liegen. Adam fand das alles andere als komisch, änderte seinen Namen um in Adolf und machte sich daran, Gott zurückzuärgern, indem er dessen auserwähltes Volk systematisch vergaste. Gott war das egal. Soviel zu Gott.

Heutzutage ist Zwergenwerfen denn auch weitestgehend verboten. Weil es unsportlich ist. Dem Zwerg gegenüber.

Gott sei dank.

Die kleine Südkurvenakademie oder: Lernen mit Hennes. Lernbaustein bzw. Kompaktkurs 4 bzw. D wie Dialektischer Materialismus

Corinna (wer sonst…), die mit dem Verfassen der Übungstexte Lernbaustein 2 und 3 (B und C) betraut worden ist (wie soll das bloß erst bei der Euro werden…), braucht mal wieder etwas länger; deswegen machen wir hier erstmal weiter mit Buchstabe D wie:

DIALEKTISCHER MATERIALISMUS

Der Dialektische Materialismus besagt nach Hegel, kurz gesagt, dass Kapitalismus den Charakter versaut und daher abgeschafft gehört. Das Ende vom Dialektischen Materialismus nach Marx und Engels ist dann erreicht, wenn die Akkumulation des Kapitals ihren Zenit überschreitet. Dann kommt es zur sozialistischen Weltrevolution, in deren Folge die Arbeiter die Herrschaft über die Produktionsmittel zurückerobern. (Das finden wir gut, macht unser PC hier doch meistens, was ER will.) Oder so ähnlich. Bei Dietmar Dath klingt das alles immer ziemlich einfach. Anyway. Muss man im Grunde also nur die Akkumulation des Kapitals im Auge behalten. Die schreitet weiter munter voran, also Richtung Zenit, ergo Hegel, Engels und Marx sich ruhig in ihren Gräbern auf die andere Seite drehen und weiterschlummern können. Läuft alles nach Plan. Bis es dann so weit ist (Ende Dialektik. – Revolution. – Herrschaft über die Produktionsmittel.) bleibt uns allerdings wohl nichts anderes übrig, als notfalls eben alle zwei Wochen das Betriebssystem neu zu laden.
Apropos Doppel-D wie Dietmar Dath: Der kann ja nicht nur in molto brevitate und gleichzeitig recht unterhaltsam erklären, wie die Welt im Rahmen der Gegebenheiten perfektioniert werden könnte, und zwar für Alle, wenn Kollege homo sapiens mal gehörig die Birne aufschrauben und das Hirn durchlüften würde. (Klingt nach Klugscheißer; und die Annahme ist vielleicht nicht völlig verkehrt. Trotzdem.) (Dietmar Dath: Maschinenwinter. Wissen, Technik, Sozialismus. Suhrkamp Verlag Franfurt/M. 2008) Der Dietmar kann auch durchaus hilfreich argumentativ zur Hand sein, wenn die Freundin zu Besuch kommt und man mal wieder vergessen hat, die Pornos wegzuräumen. Mit „Die salzweißen Augen. Vierzehn Briefe über Drastik und Deutlichkeit“ (Suhrkamp ebd. 2005) im Gepäck kann man(n) sich jederzeit höchstelegant und gelehrt herausreden, dass es sich bei den Ferkelfilmen um soziologisches Studienmaterial handelt. Pornographie als (Retorten-) Kind der Aufklärung. Im Mittelalter sind die Leute mit Gott und gottgegebenem Erbfolgerecht verarscht worden. Dann kam Kant. Danach gab´s keinen Gott und kein mythologisches Recht mehr, stattdessen gab´s Demokratie und Menschenrechte. Die Leute wurden (und werden) trotzdem weiter verarscht. Deswegen drehen sie heute Pornos.
Das ist natürlich traurig. Aber mal im Ernst: Wer hat sich denn schon mal bei der Lektüre von Kant einen runtergeholt?
Bitte melden!

Die kleine Südkurvenakademie oder: Lernen mit Hennes. Lernbaustein bzw. Kompaktkurs 1: Astrologie

VORWORT

Internet macht dumm, hört man immer wieder. Auch sonne Hirnfritte. Faktotum ist: Entweder man ist schon dumm und bleibt es, oder man ist schon schlau und wird aber unter Umständen auch nicht schlauer. Richtig verdummen kann man nur vom Saufen und dem, was der Assauer hat. Und von BILD.
Damit aber auch keiner behaupten kann, dass man bei uns zwar was zu lachen, aber nichts zu lernen hat, gibt´s hier ab sofort Fortbildung. Und zwar für alle. Teilnahme ist verpflichtend. Wir fangen bei A an und wiggeln uns einmal durchs Alphabet, wobei es zu jedem Buchstaben ein Stichwort gibt und zu jedem Stichwort einen knackig-kurzen Kompaktkurs. Nach dem letzten Kurs werden die Teilnehmer mündlich sowie schriftlich geprüft. Wer durchfällt, muss das Semester wiederholen.
So. Los geht´s. Mit Buchstabe A wie…

ASTROLOGIE

Inne Sterne steht´s geschrieben.
CORINNA

Astrologie ist, kurz gesagt, die Kunst, inne Sterne zu kucken und davon schlau zu werden. Beispielsweise bei der Partnersuche. Wir demonstrieren das mal an einem Beispiel.
Daniela Katzenberger ist Tierkreiszeichen Waage. Das ist natürlich Quatsch. ´Ne Waage ist schließlich kein Tier. Aber egal. Im Zeichen der Waage Geborene gelten als ganz besonders ausgeglichen. Kuckt man sich die Dani mal genauer an, könnte das möglicherweise hinkommen.
Micaela Schäfer dagegen ist Skorpion. Wir sind Krebs. Krebs und Skorpion sind beides Spinnen- bzw. Schalentiere. Und passen angeblich ganz besonders gut zusammen. Das glauben wir natürlich ganz besonders gern.
Der Hennes ist ganz sicher kein Schalentier. (Und wird´s in diese Saison wohl auch nicht mehr…) Der aktuelle Hennes ist am 10. März geboren; also ist er Fische. Fische schlängeln sich so durch, und damit kann man sich auch schon ausrechnen, wie´s mit dem 1. FC inne Liga weitergeht. Der 1. FC dagegen ist – nimmt man das Vereinsgründungsdatum zur Grundlage – Wassermann. Dasselbe ist unser kleines Brüderchen, das heute Geburtstag hat. Happy Birthday daher auch nochmal an dieser Stelle. Aber: Auch der Dieter Bohlen hat heute Geburtstag. Tja. Auch Astrologie ist nicht immer nur schön.
Fassen wir also zusammen: Wär´ der Hennes oder der 1. FC statt Wassermann bzw. –tier Krebs oder Skorpion, würd´ er vielleicht auch öfter mal die Schale holen. Micaela Schäfer dagegen ist die perfekte Frau für uns, während sich Frau Katzenberger weiterhin nach Rach, dem Restauranttester verzehren muss.
Schöner hätte das der Christoph Haensch von AstroTV auch nicht verifizieren können. Bei dem kostet der Spaß allerdings 50 Cent pro Anruf (Erstberatung kostenfrei).
Corinna ist übrigens Steinbock. Die gelten als ganz besonders fleissig, streb- und arbeitsam.
Haben manchmal offenbar auch ganz schön Humor, so Sterne…

07.02.2012